Bau einer Tempelruine

Moin,

Der Club ist zum spielen da!

Für jeden ist was dabei: alle möglichen Epochen, Krisen und Konflikte, Dungeoncrawler, futuristische Raumschiffkämpfe und historische Schlachten. 

Für diese Fülle von verschiedenen Kriegsschauplätze brauchen wir natürlich auch die passenden Szenerien. Hiermit machen wir den Anfang Euch eine Auswahl unserer Platten vorzustellen und natürlich darf die Herstellung derselben nicht zu kurz kommen, ne echte Friesenschmiede eben!

Beginnen möchte wir hier mit der Tempelruine, die wir für die letzte Convention in Oldenburg bastelten. Zu sehen auf den Bildern des letzten Eintrags über die OST Oldenburg.

Moin,

The Club exists solely for us to play and have fun! We have something for everyone: All the different ages, crisis and conflicts. Be it the traditional Dungeoncrawler or futuristic Spaceship Battles up to historical battles.

To accommodate these many different theatres of war we need the setting which fits best. We want to begin showing you a collection of our wargaming tables not to forget the creation thereof. A true Friesen Workshop so to say

The starting point will be the Temple Ruins which we built for the OST in Oldenburg. You can see it in action in the pictures from the last blog entry.

  Als Material benutzen wir sehr oft XPS- Hartschaumplatten aus dem Baumarkt unseres Vertrauens. Das ist preiswert, vielseitig und leicht zu verarbeiten.

Mit dem Heissdrahtschneider werden mehrere 2cm dicke Platten aus dem Material geschnitten und mit verschiedenen Strukturrollen geprägt. Oldschool geht natürlich immer, daher wird auch einen Bleistift oder schlicht den Fingernagel benutzt. Daraufhin arrangieren wir die verschiedenen Bauteile auf extra dafür geschnittenen Bases aus Plasticard (ihr könnt es euch denken: ebenfalls Baumarkt). Die Ränder werden angeschrägt, sie fügen sich dadurch später auf der Spielfläche eleganter ein.

The material of choice here ist xps-foam from the hardware store you trust. It’s inexpensive, versatile and is easy to work with.

You cut some boards with a thickness of 2 cm with the thermocutter and apply a structure with a textured rolling pin. You can always do it oldschool and use a pecil or your fingernail if you want to. You arrange the boards on a base which is cut specifically to fit intended building. The material used for the base is Plasticard (take a guess, from the hardware store, yay!) You want to bevel the rim to make it fit to the playing field more smoothly.

 Nächsten Schritt: Basierung.

Dafür schmieren wir dick weißen Bastelleim auf die Bases und streuen Sand und Steine drauf. Klingt einfach, isses auch!

Sobald das Sandgemisch ordentlich durchgetrocknet ist, geht es an die Bemalung. Wir benutzen natürlich Acrylfarben, die ebenfalls sehr günstig in jedem Baumarkt zu finden sind. Außerdem ist bei der Menge der Farbe, die benötigt wird, ein Tropffläschchen Vallejo o.ä. zu teuer und zu wenig.

Für die Grundfarbe entschieden wir uns für ein helles Gelbbraun, der Boden wurde in einfachem dunkelbraun gehalten.

Next step: Basing

We applied a good amount of white glue on the bases and sprinkled Sand and Stones all over it. Sounds easy enough, doesn’t it?

When the sand glue mix is dry, really dry, you can start painting. We use acrylic paint like many other wargamers. you can also buy it in the hardware store, it would be too expensive using Vallejo dripping bottles considering the amount of paint you need for buildings.

The base colour is a light yellowish brown tone, the ground is painted in dark brown

Dann wird trocken gebürstet mit einem helleren Braunton und einem fast weißen Ocker, letzteres nur spärlich an ein paar Stellen, um einen einfachen Lichteffekt zu bekommen.

Abschließend nur noch Grassflock und ein paar Tufts drauf und diese Geländestücke sind spielfertig.

After the colouring you start drybrushing the building: first layer a light brown, second layer a nearly white ochre. Be careful with the ochre it is just used to show some highlights on the model

As a last step you glue some tufts of static grass flock and you’ve finished your terrain piece.

Alles in allem, inklusive der langen Trocknungszeiten, dauerte der Bau nur wenige Tage. Im Moment benutzen wir sie für unsere Mittalterkampagne „ Balkenheim“, aber sie sind für sehr viel mehr geeignet.

Benötigt nicht jede Spielfläche immer ein schönes Centerpiece, ein besonderes Geländestück, das die Blicke auf sich zieht?

All in all, regarding the long drying time of the glue, the terrain piece took just a few days to be built. We use it for our Middle Ages campaign „Balkenheim“ but it’s convenient for many more occasions.

Doesn’t a playing field need a centrepiece, a special kind of terrain, which captures all the attention?

Wir hoffen, ihr habt diesen kleinen Einblick in unsere Friesenschmiede genossen!

We hope you enjoyed this little peek into our Workshop „Friesenschmiede“!

Dieser Artikel stammt von einer der angeschlossenen Quellen. Bitte honoriere die Arbeit der Autoren indem du ihren Webseite besuchst.

Artikelquelle besuchen
Autor: friesenhammer / Friesenhammer

Powered by WPeMatico

Anzeige: