Ein Tag als britischer Kommandeur oder ein napoleonisches Wunder

Und dann war es irgendwie soweit, ich spielte das erste Mal in meinem Leben in der Ära Napoleons und das ist ein wenig verwunderlich. Aber fangen wir von vorne an; es war einmal………okay nicht ganz so verwirrt……..vor einigen Jahren war ich vom Wunsch beseelt in DAS historische Thema bei TT einzusteigen, die napoleonische Epoche. Wird ja generell überall gespielt und muss man halt machen, dachte ich mir. 🙂

Als Schauplatz wählte ich den Peninsular Konflikt aus, Nation ein wenig natürlich die Briten bei mir. Bald darauf wurde ich wegen diverser nicht ganz korrekter Farben gerügt und auch die Position des Fahnenschwingers schien nicht alle zu befriedigen…ein sehr feiner EInstieg aber egal, so zimperlich bin ich nicht. Dann wurden erste Ideen kommuniziert was man so machen könnte oder auch nicht und wie viele Modelle man braucht….puh….das ging gleich in die hunderte..ja abertausende!! Aber gut, muss ja gut aussehen…..noch war ich voll dabei, bemalte die ersten drei Einheiten und dann brach ich das Unternehmen ab. Ich konnte mich einfach nicht mehr motivieren noch mehr zu malen, bei mir in der Umgebung spielte es keiner und Peninsular selbst auch keiner, ständig kamen neue Ideen/Systeme/Epochen auf den Markt und wurden angegangen…die Namen sind mittlerweile Legion (Congo, IHM, Team Yankee, Wolsung, Guild Ball, Warmachine, Dropzone, FoW, By Fire and Sword. Beneath the lilly banners….).

Abbruch….das große Schweigen….ab in die Vitrine mit ihnen, sahen ja gut aus, IN so Victrix Schachteln sind 60 Minis drinnen…good value….ich bekam die Krise und beinahe alles was ich noch so hatte (und das war nicht wenig) verkauft…..Schweigen!!

Zwischendrinnen malte ich ACW und durfte mit meinen beiden Bekannten Mr. Ch und Mr. G. das auch an einem Wochenende nach dem System Longstreet spielen, aber von Napo war noch keine Spur. Achja, ACW Malen geht bei mir schneller…habe in der halben Zeit 3x so viel angemalt..:)

Und wieder vergingen 2 Jahre oder so. Dann kam der Ruf aus Oberndorf doch bei einer Big Battle „Kugelhagel“ mit zu spielen. Die haben scheinbar das System KH dazu genutzt einen zarten historischen Boom dort auszulöden weil es halt einfach easy going ist, keine Unmengen an Minis voraussetzt, auf deutsch ist und es ihnen gefällt. Naja warum nicht dachte ich mir und sagte zu, Das System hat einen durchwachsenen Ruf, zumindest mein Eindruck. Manchen alten Hasen ist es einfach zu wenig akurat, zu wenig historisch, zu floppig….andere lieben es gerade aus diesen Gründen. Die Wahrheit wird irgendwo in der Mitte liegen. 🙂

Also düsten Freund Harry und ich nach Oberndorf, meine wenigen Minis waren plötzlich eine kleine Armee (80 Minis sind bei Kugelhagel schon recht passabel) und wir freuten uns schon richtig. Ausflüge sind immer fein, die Fahrt war angenehm und das Wetter passabel. In Oberndorf angekommen erwartete uns eine Runde netter Menschen, viele alte Bekannte, mit denen man an so manchem Tisch gefochten hat….sei es FoW oder Legends of the West oder sogar noch good old Warhammer! 🙂

Der Tisch war sehr groß und wir spielten mehr oder weniger 4 vs. 4, wobei auf französischer Seite die Kommandostruktur des öfteren wechselte. Die österreich-ungarische Britenallianz blieb stabiler mit Thomas und Thomas(moi) und Fabs und Andi. Eine sehr blumige Beschreibung des Geschehens findet man hier:

http://www.diefestung.com/forum/index.php/Thread/66529-Kugelhagel-Big-Battle-6-5-2017/?postID=931465#post931465

Wie war es also? Kurz und knackig, wie spielten am Vormittag zwei Runden und am Nachmittag deren drei. Das Spiel ist wirklich leicht erlernbar und ich habe mich ganz gut geschlagen (Würfel waren auch wieder nett unterwegs). Das Aktivierungssystem mit den Karten macht zumindest mir Laune und ist sehr dynamisch und auch das System funktionierte mit den vielen Spielern sehr gut!! Wir hatten zwei aufgemotzte Kartendecks am Tisch jeweils für 2+2 Leute und es wurde synchron gezogen.

Nach teils harten Gefechten, vor allem an den Flanken, wurde die Schlacht zu unseren Gunsten entschieden. 🙂

Hier zu den bebilderten Eindrücken:

erste Lagebesprechung, die französichen Kommandeure in der Überzahl.

Blick auf den langen Tisch! 🙂

ich gehe derweilen Minis ansehen.

Meine Briten…stilechte Beförderung, sind ja nicht viele.

Auflegen der Nebelmarker. Hat mir gefallen, optisch naja aber spieltechnisch top.

Obermotz und Chef der italienischen Brigade Walter gibt Daumen hoch und let’s go!

meine genialen Mitstreiter Tom und Fabs! well done lads! Tom mit Briten, Fabs mit Österreichern.

Bildunterschrift hinzufügen

die beiden Jungkommandeure Erion und ArSchao besprechen die Lage. Erste EInheiten sind aufgedeckt.

Kampf um den Pass schon bald in einer heißen Phase.

ich war im Zentrum rechts, Blick auf das Geschehen links, da tat sich lange nicht so viel wie bei uns.

Bald bekommen die Franzosen meine Kugeln zu spüren, ich bin gewillt das Gehöft einzunehmen.

Harry schaut und denkt….:)

So sehen die Italiener das Geschehen…die Österreicher blockieren den Weg.

So sehen die Franzosen zentral meine Stellungen.

Nun geht es zentral los. Ralph versus Thomas…

die Franzosen haben die Stellungen hinter dem Fluss verlassen und gehen zum ANgriff über

Nachmittags nach dem Essen war die Laune gut…Harry denkt halt noch immer nach! 🙂

kurzer Exkurs zum anderen Big battle Tisch…30k/40k (?), ebenfalls mit reger Beteiligung und übervollen Tischen.

und wieder retour….die Österreicher auf der linken Flanke schlagen sich prächtig! Geraten aber unter Druck

Brücken müssen erobert werden, Furten gehalten, Straßen blockiert!

Blick in den Saal!

meine schwere Reiterei nachdem sie durch die erste Linie der Franzosen gebrochen ist…sie wird sich da dann zurückziehen.

Derweilen machen Franzosen und Italiener der österr. Landwehr den garaus…da hilft auch das Karree nix mehr.

So hatte ich es gerne, meine boys treiben die Franzosen vor sich her. 🙂

Kavallerie wieder zurück gezogen, Gehöft gut in britischer Hand.

Wir setzen zentral zum Push an…Tom und Tom werden bald die Höhen erobern.

die Österreicher haben die linke Flanke gesichert.

Karte die wir vor der Schlacht bekamen.

the end!! War toll!!! Danke an alle Beteiligten!

Dieser Artikel stammt von einer der angeschlossenen Quellen. Bitte honoriere die Arbeit der Autoren indem du ihren Webseite besuchst.

Artikelquelle besuchen
Autor: Tabletop WerkstattTabletop WerkstattTabletop Werkstatt

Powered by WPeMatico

Anzeige: