Melanie Drews: Eine Entführung in das Reich der Magie

Melanie Drews: Eine Entführung in das Reich der Magie

Es ist ja nun nicht zum ersten Mal, dass man Fantasy Figuren sieht. Und es ist auch nicht das erste Mal, dass solche Figuren faszinieren. Aber irgendwie haben mich die Figuren auf der Modellbauausstellung in Gelnhausen ganz besonders angezogen. Heute habe ich mir die Zeit genommen und ein paar Fotos davon geschossen. Kommt mit und lasst euch anstecken. Und in eine magische Welt entführen…

Sternenstaub wirbelt auf und überzieht die Nebelschwaden mit güldenem Glanz

Ja, jetzt kann man unken, dass das ein wenig übertrieben und schwülstig sei. Ist mir aber egal. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich auf meiner Reise durch die Nebelwelt begleitet und die schillernden Gesellen willkommen heißt, die sich uns zeigen. Die Namen habe ich selbst vergeben – ich vergaß zu fragen, woher Melanie die Figuren genommen hat. Wer die Hersteller kennt, der sei gebeten, sie mir mitzuteilen. Und jetzt lasst euch die frische Brise ins Gesicht wehen, die ich beim Anblick der Gestalten verspürt habe.

Sylvandor von Eldarinthalas, Prinz der Waldlande

Sylvandor ist halb Elf, halb Baumvolk. Er entstammt dem Geschlecht derer von Eldarinthalas und ist der Sohn von Celeborn und Thalindra, die Eldarinthalas für 872 Jahre regierten. Sylvandor weiß um die Macht des Bösen und er weiß um die Notwendigkeit, das Böse schon früh zu bekämpfen. Als ihn Nachrichten aus Lirionweald erreichten, dass man in den Niederungen des Aelinorstroms durch die Nebel schreiten sah, machte er sich sogleich auf, den Kampf zu suchen und das Böse auszurotten, bevor es sich in der Oberwelt festsetzen konnte.

Elara Nachtschwing

Sylvandor nahm zwei Gefährten mit, denen er vertrauen konnte und die ihn mit ihrer Magie im Kampf würden unterstützen können. Elara Nachtschwing wirkt eher unscheinbar. Als sie vor etwa 200 Jahren die Gestalt einer Eule annahm, nahmen Elfen wie Menschen nurmehr geringe Kenntnis von ihrer Anwesenheit. Und doch trug sie dazu bei die Geschicke der Elfen und Menschen zum Guten hin zu lenken. Wenn das Mondlicht auf ihr Gefieder fällt, schimmert es mehr sanft und majestätisch purpurn. Doch wenn ihr Blick auf einen Untoten fällt, beginnt sich dieser zu drehen und zu winden. Allein es hilft ihm nichts. Erst wenn seine Gebeine zu Staub zerfallen sind, nimmt Elara Nachtschwing ihren Blick von ihm, sucht in der Finsternis nach weiteren Wesen aus dem Schattenreich. Sylvandor hat mit Hilfe von Elara Nachtschwings Blick schon so manchen Untoten zur Strecke gebracht.

Lirendra Glanzflügel

Lirendra hatte nicht immer Libellengestalt. Sie wurde als Elfin Lirendra Silberblatt geboren. Doch schon früh erkannte Fürst Netherion die Bedrohung, die von Lirendra für sein Reich in der Unterwelt ausging. Er entsandte 99 Nekromanten, sie zu töten. Doch bereits in jungen Jahren floß in Lirendra Silberblatt hinreichend elfische Energie, die sie alle Angriffe abwehren ließ. Alle – bis auf jenen von Malachar dem Dunklen. Sie überstand die Attacke der beschworenen Untoten nur durch die geistesgegenwärtige Hilfe Ihres Vaters Melorian. Doch eine dunkle Nebelschwade hüllte sie ein. Malachar der Dunkle hatte sie gesandt, sie zu verderben.

Ihre einzige Chance, der dunklen Nebelschwade zu entkommen, war ein Gestaltenwandel. Sie musste ihr Dasein als Elfin aufgeben, so dass die dunkle Nebelschwade sie nicht mehr wahrnehmen konnte. So wandelte sie ihre Gestalt in jene einer Libelle, wohl wissend, dass diese Veränderung unwiderruflich sein würde. Auch büßte sie einen Teil ihrer Zauberkräfte ein. Während sie zuvor noch im Umkreis von siebzehn elfischen Meilen alle Wesen aus der Unterwelt alleine Kraft ihres Willens in einer türkis auflodernden Flamme verbrennen konnte, gereichte es ihr nunmehr nur noch zu einem gleißend türkisfarbenen aufleuchten lassen der Unterweltler. Doch das war Sylvandor mehr als genug, konnte er doch so in Lirionweald in den Krieg gegen das Bösen ziehen. Fürderhin hieß sie nun Lirendra Glanzflügel und fühlte sich zeitlebens zu Sylvandor hingezogen.

So viel zur Geschichte um Sylvandor. Hier die Fotos der Figur. Bitte betrachtet die Figur des Sylvandor mit seiner Geschichte im Hinterkopf.

Melanie Drews: Eine Entführung in das Reich der Magie

Sylvandor von Eldarinthalas verlässt den Palast der nördlichen Walde, um das Böse zu bekämpfen, das sich bei Lirionweald aus der Unterwelt getraut hat.

Sylvandor weiß um die Kraft seines Schwertes Lichtklinge.

Sylvandor weiß um die Kraft seines Schwertes Lichtklinge.

Lirendra Glanzflügel und Elara Nachtschwing, die Weggefährten von Sylvandor

Lirendra Glanzflügel und Elara Nachtschwing, die Weggefährten von Sylvandor

Lirendra Glanzflügel und Elara Nachtschwing suchen die Nähe zu Sylvandor, wohl wissend, dass ihre Stärke nur in der Gemeinsamkeit und Verbundenheit zu voller Blüte kommen kann.

Lirendra Glanzflügel und Elara Nachtschwing suchen die Nähe zu Sylvandor, wohl wissend, dass ihre Stärke nur in der Gemeinsamkeit und Verbundenheit zu voller Blüte kommen kann.

Die Signatur von Melanie auf dem Sockel der Figur .

Die Signatur von Melanie auf dem Sockel der Figur .

 

Die anderen fünf Szenen aus Melanies Reich?

Die stelle ich euch nun Woche für Woche vor. Darum schaut Montag wieder rein, wenn ich das nächste Kapitel des Buches aufschlage.

Stay tuned!

Sturmi

The post Melanie Drews: Eine Entführung in das Reich der Magie appeared first on Pink-Unicorn.tv: Little crazy, Lots of fun, No limits.

Powered by WPeMatico

Dieser Artikel stammt von einer der angeschlossenen Quellen. Bitte honoriere die Arbeit der Autoren indem du ihren Webseite besuchst.

Artikelquelle besuchen
Autor: Sturmi / Pink-Unicorn.tv: Little crazy, Lots of fun, No limits

Anzeige:
Eis.de