Napoleonische Kriege in Norddeutschland – Damnatz Spielplatte

Napoleonische Kriege in Norddeutschland – Damnatz Spielplatte

Da jetzt im September die ersten Tests für mein Damnatz-TableTop-Szenario laufen, habe ich zunächst die Spielplatte fertiggestellt. Es fehlen natürlich noch einige Details, aber das Ganze ist zumindest schon jetzt bespielbar und bereit für einen ersten Einsatz.

Spielplatte

Die Spielplatte zeigt einen Ausschnitt des Dorfes Damnatz mit der Kirche im Mittelpunkt, welche von einigen Hofstellen umgeben ist. Auch ein Teil des Elbdeiches und ein Randbereich der Elbe sind zu sehen. Am östlichen Dorfrand habe ich außerdem einige Wiesen und Obstgärten angelegt. Diese Weide- und Anbauflächen sind nicht ganz wie in der Original-Skizze des Ortes, da ich das Dorf aus spieltechnischen Gründen etwas verkürzt darstellen musste. Ich denke aber, man erkennt die ungefähre Dorfstruktur ganz gut wieder.

Neben den Gebäuden, die ich schon in einem anderen Bericht vorstellt hatte, habe ich vor allem jede Menge neue Feldsteinmauern und Zäune angefertigt, da alle sechs Hofstellen sowie die Kirche aus spieltechnischen Gründen getrennte Bereiche bilden sollen. Dies war übrigens auch in dieser Form bei den Dörfern in Norddeutschland üblich. Die vielen Holzstapel und Heuhocken sowie die diversen Kisten und Fässer habe ich aus meinem Bestand genommen. Hinzu kamen noch die typischen Eichenbäume (diese waren das Baumaterial für zukünftige Gebäude) der Norddeutschen Dörfer sowie Hecken und Obstbäume. Vor dem Deich liegt die Hütte eines Elbfischers und ein paar Boote.

Neue Figuren

Neben der Spielplatte gibt es auch einige neue Figuren. Die Hanseatische Legion hat jetzt auch eine schöne Marschkolonne erhalten, es gibt weitere Kavalleristen, einen weiteren Zweipfünder und zusätzliche 8 Mann der Kielmannsegger Jäger. Es fehlen immer noch ein paar einzelne Figuren, Tote und Verwundete sowie die Zivilisten (ich habe zunächst einige Zivilisten aus dem FIW / AWI in Verwendung). Im Großen und Ganze bin ich mit meiner Spielplatte jetzt aber fertig und bereit für Pulverdampf und Bajonettangriffe.

Regelwerk

Für die ersten Test wollte ich zunächst Rebels and Patriots von Osprey Publishing verwenden, bin dann aber zu „The Men Who Would Be Kings“ gewechselt. Beide Regelwerke verwenden ähnliche Mechaniken und der Spielablauf ist mehr oder weniger derselbe, was nicht verwundert, da die Regeln vom selben Designer, Daniel Mersey, stammen. Ich finde TMHWBK aber deutlich eleganter, was sich u.a. in den Regeln für Free Actions, Kommandeuren und Feuerkampf widerspiegelt.

Im nächsten Bericht wird es dann um das Szenario und die Testspiele gehen. Geplant ist außerdem noch eine Solo-Variante, da ich mit dieser Mechanik, die ebenfalls im Regelwerk „The Men Who Would Be Kings“ enthalten ist, gute Erfahrungen gemacht habe.

Powered by WPeMatico

Dieser Artikel stammt von einer der angeschlossenen Quellen. Bitte honoriere die Arbeit der Autoren indem du ihren Webseite besuchst.

Artikelquelle besuchen
Autor: franktactica / FIGUREN UND GESCHICHTEN

Anzeige:
Eis.de