Rogue One

Als ich den ersten Trailer sah, dachte ich schon. Junge, das ist anders. Das ist düsterer. Das ist dunkler. Das ist viel eher an der alten Geschichte dran.

Dann war ich im Kino, und ich muss sagen. Mein Gefühl hat mich nicht getäuscht.

Nein, denn der Eindruck bleibt, selbst nachdem ich den Film jetzt auch nochmals als BluRay geschaut habe.

Rogue One ist ein ECHTER Star Wars Film. Es geht halt auch um STAR WARS. Es geht um den Krieg der Sterne.
Rogue One IST ein Kriegsfilm.
Kein schwülstiger, quietschbunter, pseudoreligiöser Kitsch wie die drei Filme der 0er Jahre.
Der Oberknaller ist, dass es sich um einen DISNEY Film handelt.
Ach was war das Geschrei groß, als das Imperium Disney die arme, kleine Filmschmiede Lucas Arts übernahm.
Oh je.
Da schluckte der Große den Kleinen, den Lieben, den, der alles erfunden hat.
Halloooooooo?!? System nicht verstanden?!?
Kommt Leute. War das Geheule wirklich Euer Ernst?
Wer ist denn hier die dunkle Seite der Macht? Wer?
Da gab es Menschen, die hatten Angst vor singenden und tanzenden Charakteren, obwohl wir das ja schon im allerersten Teil, also in Epsiode IV. HATTEN (ich werde mich NIE daran gewöhnen. Ich bin zu alt. Episode IV ist meine Episode 1. Falls ich mich hier mal verschreiben sollte. Lateinische Ziffern bezeichnen die neue moderne Nummerierung).
Ihr erinnert Euch an die Jazzband in der Cantina auf Mos Eisley?
Kotz.
Ich weiß.  Ihr jungen Leute liebt das. Ihr seid mit den Muppets und Jim Henson aufgewachsen. Ich auch. Aber mir gefallen sie nicht wirklich.
Außer Fozzy Bear. Seine Witze sind so schlecht, dass er schon wieder überragend ist.
Also halten wir nochmals fest, dass die muppetlastigen Urfolgen schon verdammt viele Disney Elemente beinhalteten.
Denkt doch nur mal an den Teddybärenfilm Episode VI.. Ganz viele Glücksbärchis im Krieg gegen AT-AT du AT-ST (die wiederum richtig gut sind!),
Das verdrängen die Fans aber gänzlich. Ist ja Star Wars.
Zurück zu Disney.
Na da übernehmen die jetzt die Rechte, und was machen sie??? Sie drehen Black Hawk Down im Universum. Mit richtig dicken Black Hawks. Und richtig coolen Rebellen. Und einem  Droiden, der fällt. FÄLLT!!! Nicht ungelenk umplumpst!! Nein er FÄLLT!! Opfert sich für seine menschlichen Programmierer.

Alter !!! Das ist was gänzlich anderes als bisher. Das ist BÖSE. Na und dabei kämpft er auf der GUTEN SEITE DER MACHT.
Disney rockt da. Richtig gut.
Nix mit Prinzessinenfilm; nix mit Tanzerei; nix mit Singerei.
Da sterben Hauptprotagonisten wie bei Game of Thrones.

ABER IN DER ESTEN FOLGE. Nicht am Staffelende!!!!
Das ist gut. Das ist episch. Das ist jetzt ENDLICH SO, wie ICH Star Wars haben will.
22 Jahre vergingen zwischen Episode VI. und Episode III. 22 Jahre.
22 Jahre hatte ich mich gefragt: Was waren die Klonkriege und was muss da fürchterliches passiert sein, das ein JEDI – Fanfarenklänge durchballern mein Geschreibsel, begleitet von einem lauten vernehmlichen ku-ka-pfffft (die Herz Lungenmaschine von Darth Vader) – den richtigen Weg verlässt und sich der dunklen Seite verschreibt????
Der muss doch in fürchterlichen Schlachten gewesen sein, man wird ihn gefoltert haben, jahrelang.
Vielleicht war auch an einen Felsen angeschmiedet, hing da rum, und bekam sein Gesicht von einem Adler weggefressen.
Der hat auf jeden Fall ein berechtigtes  Kriegstrauma.
Dachte ich jedenfalls.
Na und was für eine Lösung bieten die mir an, nach 22 Jahren.
Das Weichei Annikin Skywalker hat schlecht geträumt.
Oh je, oh je.
Er hat da was Schlimmes gesehen.
Oh je, oh je.
Er hat die Mörder seiner Mutter geplättet, und hat jetzt ein schlechtes Gewissen.
Oh je, oh je.
Was ein Bullshit!!!!!!
So einen Mist konnte ich kaum verkraften. Ein solches Weichei kann nicht Darth Vader werden.
Das er dann später die kleinen Jedis umbringt, ist natürlich mies, nicht entschuldbar, unmenschlich, aber im Grunde ja schon Folge seines schlechten Traumes.
Der schlechte Traum ist quasi die Ursache, der Anfang allen Übels.
Ku-Ka-Pfffft.
Schlimm, schlimm, schlimm.
Ich war immer so stolz auf Darth. Und jetzt das.
Na irgendwie habe ICH dann doch MEIN Trauma überwunden, und mich letztes Jahr wirklich auf den Beginn der neuen Trilogie gefreut.
Star Wars – Das Erwachen der Macht.
Der Film war auch gut. Nicht sehr gut, aber gut.
Vielfach besser als die Filme der 0er Jahre (ich liebe diese Bezeichnung. Da kann man so viel Schönes reininterpretieren. 0er Jahre. Herrlich).
Na ok. Ich hätte halt gerne Idris Elba und nicht John Boyega als Darsteller des desertierenden Stormtroopers gehabt. Boyega ist mir halt einfach zu lieb.
Na und außerdem musste ich es halt schon verwinden, dass Stormtrooper ein Gewissen haben können, und desertieren wollen.
Wieder eines meiner unumstößlichen Star Wars Bilder, das umgeworfen wurde: Stormtrooper haben kein Gewissen. Stormtrooper lassen sich freiwillig wegballern. Stormtrooper haben keine Gefühle.
Na das Boyega ”… ich bin doch keine Maschine…” trällerte, hatte mich dann doch ziemlich überrascht.
Nun denn …
ABER in Rogue One da ist alles viiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeeeeeelllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllll logischer.
Irgendwie ist Rogue One ja sowas wie die Episode III ½ . Die Handlung spielt ja vor der Inbetriebnahme des Todessterns (Epsiode IV).
Also vor dem allerersten, dem BESTEN Film der Reihe.
Meine absoluten Favoriten sind halt bisher die Episoden IV. und V.
Ich bin da halt geprägt.
Episode IV. beginnt ja damit, dass Prinzessin Leia versucht, die von Rebellen eroberten Baupläne des Todessterns nach Alderaan zu bringen. Als imperiale Truppen das Schiff entern, werden die Pläne R2D2 anvertraut, und dieser, zusammen mit C3PO mittels einer Rettungskapsel auf Tatooine ausgesetzt.
Na und diese Anfangsszene ist quasi die Schlussszene von Rogue One.
WIE GEIL IST DAS DENN BITTE!!!!!!
Zumal man die junge, digitalisierte Carrie Fisher, die im Dezember 2016 leider verstorben ist, hier nochmals als junge Frau erleben kann.
Mit der Wahl dieser Geschichte und des entsprechenden Zeitraumes haben MIR die Erfinder eine Mega Freude bereitet. Na und sicherlich nicht nur mir.
Raumschiffe, Waffen, Helme, Uniformen sind halt alle aus der Zeit von Episode IV/V. Na und ich verbinde mit Star Wars nun eben genau diesen Zeitraum. Das passt für mich natürlich perfekt.
An dieser Stelle sei nämlich einmal erwähnt, dass ich selbst Ende der 90er Angehöriger der Rogue Squadron war und unter dem Kommando von Luke Skywalker stand. Mein Gott was habe ich imperiale Tie Fighter und auch andere Schiffe gejagt.
Alles auf meinem damals neuen PC.
Ich habe die Spiele Rebel Assault und Rogue Squadron geliebt. Mehr als einmal durchgezockt. Ich erinnere mich noch gut an eine Star Wars Nacht im Kino, wo die digitalsierten Filme nochmals hintereinander gezeigt wurden, ich dann morgens in der Früh nach Hause kam, Rebel Assault II installierte, durchspielte und erst dann ins Bett ging.
Geil.
Na und genau da knüpft halt Rogue One an.
Der Diebstahl der Pläne ist der Kerninhalt des Films, der somit – bewusst – außerhalb der Trilogie angesiedelt ist. Heldin ist die junge Jyn Erso, die die Tochter eines imperialen Ingenieurs ist, der zur Mitkonstruktion des Todessterns gezwungen wurde.

Jyn selbst wird im Grunde ebenfalls von Rebellen dazu genötigt an der Entdeckung und Besorgung der Pläne teilzunehmen, bekennt sich dabei aber zur Rebellenseite.
Es nützt ihr nichts.
Sie kommt um.
Bäääääääääääääähhhhhhhhhhhhhhhhhmmmmmmmmmmmmmmmmmmm.
Yes.
Wir reden von Star Wars.
Ja Leute.
Von einem Disney Star Wars.
Yes.
Na und nichts mit Tanderadei und Liebelei.
Nichts.
Mission erledigt. Held tot.
Hätte man jetzt nicht so machen müssen. In Episode IV: heißt es ja nur, dass die Pläne erobert wurden:
”Es herrscht Bürgerkrieg…Während der Schlacht ist es Spionen der Rebellen gelungen, Geheimpläne über die absolute Waffe des Imperiums in ihren Besitz zu bringen, den TODESSTERN, eine bewaffnete Raumstation, deren Feuerkraft ausreicht, um einen ganzen Planeten zu vernichten…”
Die Verantwortlichen bei Disney hätten sie also irgendwie überleben lassen können.
Haben sie aber nicht.
Das gibt dem Ganzen dann halt schon diesen düsteren Charakter.
Ich mag sowas.
Bis es aber zum finalen Shootout kommt sieht man tolle Raumschiffsequenzen, Luftkämpfe, richtig coole Explosionen, zum Leben erweckte, digitale Charaktere wie Gouverneur Tarkin.
Einfach klasse.
Auch dieses Jedi Geseiere, das einem in Epsiode I bis III, schon mal mächtig auf den Zünder gehen konnte, fehlt halt.
Es gibt da jemanden. Chirrut  Imwe. Der ist aber eher ein Samurai, als ein Jedi.

Na und ein Kriegsfilm ist der Film auch, weil es eben Attentate, Häuserkampf, Hinterhalte in engen Gassen gibt. Es wird dabei auch richtig schmutzig gekämpft.
Dabei wirken die Sturmtruppen, die da von Schützenpanzern im Stile von Sturmgeschützen durch die Straßen patrouillieren, jetzt mal wirklich evil.
Du hast auch als Zuschauer das Gefühl, dass der japanische Ehrenkodex des Zweiten Weltkriegs wiederbelebt wurde. Bevor sich da jemand ergibt oder zurückzieht, opfert er sich lieber.
STAR WARS. Die Betonung liegt auf WARS.
Nicht Tanderadei.
Der Angriff auf Scarif, um hier im ”Archiv” die Pläne des Todessterns zu erbeuten, hat dann schon was von einem suuuuper Szenario für ein Kriegsspiel, eine Manöversimulation, ein Wargame eben.
Die Rogue Truppe sieht richtig gut in ihrem Uniformmix aus, der mich so inspiriert hat, dass da was folgen MUSS und auch wird.  Die Imperialen werden von AT-AT und AT-ST unterstützt. Was will man denn als Star Wars Fan mehr.
Dann kommt es noch zu Luftschlachten, die auch wiederum richtig gut rüberkommen.
Na und was ist DAS BESTE:
WAS?????
KLAR DOCH.
Ku-Ka-Pfffft  
Ku-Ka-Pfffft 
Ku-Ka-Pfffft
YEEEESSSSSSSSSSSSSSSS!!!!!!
Darth Vader ist zurück.
Looooooooogggggggggggggggiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiisch.
Da lebt er ja noch. Ist ja Epsiode III ½ .
Da ist er auch schon Darth und nicht mehr ” ….darf ich mich vorstellen, ich bin das Weichei Anakin.”
Im Grunde hat er nur zwei kurze Auftritte.
Die sind aber wieder klasse.
Sein Fernwürgegriff ist immer noch verdammt effektiv.
Na und als er sich dann an Bord eines Rebellenschiffs mit seinem Lichtschwert durch den Korridor schnetzelt.
Das ist einfach ÜBERRAGEND.
Der Film hat schon was in mir wachgerüttelt.

Das muss ich ja jetzt echt mal sagen.
Zunächst wurden erstmal die alten Schiffchen der Star Wars Miniatures ausgepackt, wie Ihr oben sehen könnt, und etwas auf der Platte hin- und her geschoben.
Dann habe ich jetzt doch mal meine Version X-Wing ausgepackt, die hier schon seit letztem Jahr noch OVP rumliegt.

Dann habe ich mir eine Sternenmatte als würdige Spieltischunterlage besorgt.
Ich finde die Modelle wirken mit ihr halt um ein vielfaches besser.
Aber das Entscheidende ist die Neuanschaffung meines neuen Rechners.
Der war im Grunde schon lange überfällig, denn mein Notebook ist leicht in die Jahre gekommen.
Sicherlich; ich hatte ja schon vor zwei Jahren auf der GamesCom gezuckt, als ich das neue Star Wars Battlefront probespielte.
Aber jetzt, nach dem Film, ging da kein Weg mehr dran vorbei:
Der Rechner ist mit mir.
Das Spiel ist mit mir.

Und ja ich werde wieder ins Online Gaming einsteigen, wenn ich auch im Grunde eine Niete bin.
Aber ich kann ja so wie Chirrut Imwe es versuchen, und immerzu den Spruch vor mir her murmeln:
„Die Macht ist in mir und ich bin mit der Macht.” („The Force is in me, I’m with The Force”)
„Die Macht ist in mir und ich bin mit der Macht.”
„Die Macht ist in mir und ich bin mit der Macht.”
Na und so werde ich es schon schaffen.
Keine Frage:
”Es war einmal vor langer Zeit, in einer weit, weit entfernten Galaxis.”

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von i.ytimg.com zu laden.

Inhalt laden

When I saw the first trailer, I thought. Boy, that’s different. This is gloomy. This is darker. This is much closer to the old story.
Now I was in the cinema a few weeks ago, and I have to say. My feeling did not deceive me.
Rogue One is a true Star Wars movie. It is also about STAR WARS. It is about the war of the stars.
Rogue One is a war movie.
No sultry, squeaky, pseudoreligious kitsch like the three films of the ’90s.
The top crack is that it is a DISNEY movie.
Oh, what was the scream great when the empire Disney took over the poor, little film-maker Lucas Arts.
Oh, ever.
The great man swallowed the little one, the beloved, who had invented everything.
Halloooooooo?!? System not understood?!?
Come on people. Was the howling really serious?
Who is the dark side of power here? Who?
There were people who were afraid of singing and dancing characters, even though we had this already in the very first part, so in Epsiode IV HATTEN (I will NEVER get used to this.) I am too old I would like to prescribe it here. Latin numerals denote the new modern numbering).
Do you remember the jazz band in the Cantina on Mos Eisley?
Kotz
I know. You guys love that. You grew up with the Muppets and Jim Henson. Me too. But I do not really like them.
Except Fozzy Bear. His jokes are so bad that he is already overpowering.
So we find once again that the muppetlastigen primal sequences already damn many Disney elements contained.
Just think about the teddy bear movie Episode VI .. A lot of luck bearchis in the war against AT-AT you AT-ST (which again are really good!),
But the supporters are completely eliminated. Is yes Star Wars.
Back to Disney.
Well there now take the rights, and what do they do ??? They turn Black Hawk Down in the Universe. With really thick Blackhawks. And really cool rebels. And a droid that falls. FALLS !!! Not thumped! No he FALLS !! Sacrifices itself for its human programmers.
Age !!! This is something entirely different from the past. This is EVIL. And he’s fighting on the GOOD SIDE of POWER.
Disney is rocking. Really good.
Nix with princess film; Nix with dancing; Nix with singing.
As the main protagonists like Game of Thrones.
BUT IN THE ESTE CONSEQUENCE. Not at the Graduation !!!!
It’s good. This is epic. This is now FINALLY SO how I want Star Wars.
22 years passed between Episode VI. And Episode III. 22 years.
For 22 years, I had asked myself: What were the clone wars and what must have happened there because a terrible JEDI fanfarenklang my charting, accompanied by a loud vocal ku – ka – pfffft (the heart lung machine Von Darth Vader) – the right way And the dark side prescribes?
He must have been in terrible battles, he will be tortured for years.
Perhaps it was also smashed on a rock, hung around there, and his face was eaten by an eagle.
In any case, he has a legitimate war.
I thought, anyway.
Well and what a solution offer me, after 22 years.
The Weichei Annikin Skywalker was badly dreamed.
Oh, oh, ever.
He saw something bad.
Oh, oh, ever.
He has plundered his mother’s murderers, and now has a guilty conscience.
Oh, oh, ever.
What a bullshit !!!!!!
I could hardly cope with such a crap. Such a wizard can not be Darth Vader.
That he then later kills the small Jedis is, of course, lousy, not excusable, inhuman, but basically already consequence of his bad dream.
The bad dream is almost the cause, the beginning of all evil.
Ku-Ka-Pfffft.
Bad, bad, bad.
I was always so proud of Darth. And now that.
Well somehow I have then overcome MY trauma, and I was really looking forward to the beginning of the new trilogy last year.
Star Wars – The Awakening of Power.
The film was also good. Not very good, but good.
Many times better than the films of the ‚0s (I love this name, so you can reinterpret so much beautiful.
Ok I would have liked to have Idris Elba and not John Boyega as an actor of the deserting Stormtroopers. Boyega is just too dear to me.
Well, and besides, I had to overcome the fact that Stormtrooper can have a conscience, and want to desert.
Again, one of my unflinching Star Wars pictures, which was overturned: Stormtrooper have no conscience. Stormtrooper can be kicked away voluntarily. Stormtrooper have no feelings.
Well, the Boyega „… I’m not a machine …“ was trilling, but I was rather surprised.
Well then …
BUT in Rogue One there is everything viiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeeeeeelllllllllllllleelllllllllllllllllllllllllllllllllll more logical.
Somehow, Rogue One is something like the episode III ½. The action takes place before the commissioning of the Death Eaters (Epsiode IV).
So before the very first, the BEST movie of the series.
My absolute favorites are so far the episodes IV. And V.
I am stuck there.
Episode IV begins with the fact that Princess Leia tries to bring the death plans of conquered rebels to Alderaan. When imperial troops board the ship, the plans are entrusted to R2D2, and this, along with C3PO, is suspended by means of a rescue capsule on Tatooine.
Na and this initial scene is almost the final scene of Rogue One.
HOW GEIL IS THE PLEASE !!!!!!
Especially since the young, digitized Carrie Fisher, who unfortunately died in December 2016, can be experienced here again as a young woman.
With the choice of this story and the corresponding period of time, the inventors have created a mega delight. Well and certainly not just me.
Spaceships, weapons, helmets, uniforms are all from the time of Episode IV / V. Well and I connect with Star Wars exactly this period. This fits perfectly for me, of course.
At this point I would mention that I was myself a member of the Rogue Squadron at the end of the 90s and was under the command of Luke Skywalker. My God what I have hunted Imperial Tiefighter and also other ships.
Everything on my new PC.
I loved the games Rebel Assault and Rogue Squadron. More than once durchzockt. I still remember a Star Wars night at the movies, where the digitized films were shown again one after the other, I then came home in the morning in the morning, Rebel Assault II installed, went through and then went to bed.
Hot.
Well and just there ties up Rogue One.
The theft of the plans is the core content of the film, which is – deliberately – outside the trilogy. Heroine is the young Jyn Erso, who is the daughter of an imperial engineer, who was forced to co-construct the death-star.
Jyn himself is basically also compelled by rebels to participate in the discovery and care of the plans, but is committed to the rebel side.
It does not help her.
She comes around.
Be the first.
Yes.
We’re talking about Star Wars.
Yes people.
From a Disney Star Wars.
Yes.
Well, nothing with Tanderadei and Liebelei.
Nothing.
Mission accomplished. Hero dead.
If one had not to do so now. In Episode IV: it is only said that the plans were conquered:
„There is civil war … During the battle, spies of the rebels succeeded in getting secrets about the absolute weapon of the empire, the TODESSTERN, an armed space station whose firepower is enough to destroy a whole planet …“
The responsible people at Disney could have somehow survived them.
But they do not.
This gives the whole thing already this gloomy character.
I like something.
But until it comes to the final shootout you can see great spaceship sequences, air battles, really cool explosions, brought to life, digital characters such as Governor Tarkin.
Just great.
Also this Jedi Geseiere, which one in Epsiode I to III, already times powerful on the igniter could go, is missing.
There is someone there. Chirrut Imwe. He is more of a samurai than a Jedi.
Na and a war film is the film also, because there are just assassinations, house battle, ambushes in narrow streets. It is also really dirty.
The storm troops, who are patrolling in the streets by gunmen in the style of assault guns, are now really evil.
You also feel as a spectator that the Japanese war code of the Second World War was revived. Before someone comes up or withdraws, he prefers to sacrifice himself.
STARWARS. The emphasis is on WARS.
Not Tanderadei.
The attack on Scarif, in order to capture the plans of the Death Eaters in the „Archive“, then has something of a suuuuper scenario for a war game, a maneuversimulation, a wargame.
The rogue squad looks really good in their uniform, which has inspired me so that what MUST follow and also will. The Imperials are supported by AT-AT and AT-ST. What do you want as a Star Wars fan more.
Then there are still air battles, which in turn are really good.
Well and what is THE BEST:
WHAT?????
IT’S CLEAR.
Ku-Ka-Pfffft
Ku-Ka-Pfffft
Ku-Ka-Pfffft
YEEEESSSSSSSSSSSSSSSS !!!!!!
Darth Vader is back.
Looooooooogggggggggggggggiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiisch.
He still lives there. Is yes Epsiode III ½.
There he is already Darth and no longer „… I imagined, I am the sissy Anakin.“
Basically, he has only two short appearances.
But they are great again.
His remote grip is still damn effective.
Well, and then, on board a rebel ship with his light sword.
This is simply SUPERB.
The film has already awakened something in me.
I must say yes now times real times.
I have now unpacked my version X-Wing, which has been here since last year OVP is around.
Then I got myself a star mat as a worthy game table.
But the most important thing is the new acquisition of my new computer.
That was basically already long overdue, because my notebook is easily gotten old.
Certainly; I had already twitched two years ago on GamesCom, when I played the new Star Wars Battlefront.
But now, after the film, there was no more way to go:
The calculator is with me.
The game is with me.
And yes I will go back into the online gaming, if I am also basically a rivet.
But I can, like Chirrut Imwe, try it, and always mutter the saying before me:
„The power is in me and I am with the power.“ („The Force is in me, I’m with The Force“)
„The power is in me and I am with power.“
„The power is in me and I am with power.“
Well, and I’ll make it.
No question:
„Once upon a time, in a far, distant galaxy.“

Dieser Artikel stammt von einer der angeschlossenen Quellen. Bitte honoriere die Arbeit der Autoren indem du ihren Webseite besuchst.

Artikelquelle besuchen
Autor: Geschichte als Hobby: Sehen – Lesen – SpielenGeschichte als Hobby: Sehen – Lesen – SpielenGeschichte als Hobby: Sehen – Lesen – Spielen

Powered by WPeMatico

Anzeige: