Die Phileasson Saga – Himmelsturm: Die Phileasson Saga Band 3

Klappentext:

Nach ihren Abenteuern im Himmelsturm führt ihr Wettstreit mit Beorn dem Blender Asleif Phileasson und seine Mannschaft schließlich in den wilden Nordosten Aventuriens. Dort, in den verwunschenen Wäldern und weiten Ebenen, müssen sich Phileasson und seine Gefährten grimmigen Feinden und waghalsigen Herausforderungen stellen. Währenddessen wird auch Beorn mit dunklen Gefahren konfrontiert, die einen Schatten auf seine Seele legen. Beide, Beorn und Phileasson, beginnen zu begreifen, dass diese Wettfahrt sie vielleicht mehr kosten könnte als nur das Leben …

 

Ich muß zugeben, ich habe diesen Band schon vor längerer Zeit gelesen, aber irgendwie kam ich nicht wirklich dazu darüber zu schreiben. Ist das ein schlechtes Omen? Nun, es ist zumindest nicht die pure Begeisterung, so viel ist klar.

Denn von den drei Bänden ist dieser für mich der uninteressanteste. Ich mag zwar die Beschreibungen von Beorns Erlebnissen im Himmelsturm und auch die Beschreibung von Riva (denn gerade Riva fühle ich mich sehr zugetan), doch generell fand ich diesen Reiseabschnitt nicht ganz so spannend.

Das war im Rollenspiel schon so, denn auf diesem Reiseabschnitt haben wir uns wirklich so richtig gequält. Natürlich ist es angenehm nach dem Horror im Himmelsturm es etwas ruhiger angehen zu lassen, aber irgendwie hat mich dieser Abschnitt nie irgendwie angemacht.

Aber ich sehe das Buch als Übergangsetappe zur nächsten, die hoffentlich wieder spannender wird. Außerdem tut sich doch etwas, was nicht ganz unwichtig sein könnte, also lasst es lieber nicht aus!

Dieser Artikel stammt von einer der angeschlossenen Quellen. Bitte honoriere die Arbeit der Autoren indem du ihren Webseite besuchst.

Artikelquelle besuchen
Autor: stefan36Bamh!Bamh!Bamh!

Powered by WPeMatico

Anzeige: