Angesehen: Attraction **


Klappentext:
Moskau im Ausnahmezustand: Nach dem Absturz eines Raumschiffes, welches große Teile der russischen Metropole in Schutt und Asche gelegt hat, wird der Notstand ausgerufen. Ebenso unklar wie die Ursache des Absturzes sind die Gründe, aus denen sich die Aliens der Erde genähert haben. Die Ungewissheit über ihre Absichten spaltet die Bevölkerung tief: Diejenigen, die Freunde und Familie …
Gestern Abend hatte ich mal wieder etwas Zeit und musste mich entscheiden. Entweder pinseln oder mal wieder einen Film gucken. Gut, es ist klar, dass ich mich gegen das Malen entschieden habe, sonst würde ich nicht hier sitzen und über einen Film schreiben. Klappentext und Trailer machten durchaus Lust auf mehr und auch wenn ich den Fernseher leise stellen mußte, weil nebenan ja jemand schläft, habe ich mich auf Attraction gefreut.
Zunächst einmal habe ich mich im Vorfeld schon mal sehr gefreut, dass unser UFO dieses Mal nicht, wie sonst üblich in den USA zu Boden gebracht wird. Das Szenario kennen wir ja nun zur genüge mit Kampfjets, Panzern und Marines. Sowas kann gut sein, muß aber nicht!
Dieses Mal knallt das Raumschiff auf russischem Boden nieder, besser gesagt rasiert es einmal quer durch die Moskauer Slums. Wäre ich Reiseführer, ich hätte mir ein anderes Fleckchen ausgesucht, aber halten wir den Aliens mal zu gute, dass di Landung nicht wirklich freiwillig erfolgte.
Da sind wir dann auch schon beim Schlüssel Thema, „nicht wirklich freiwillig“. Dann was mir ab da geboten wurde war für meinen Geschmack eher…. ehm… naja. Sagen wir so, ich hab mir den Film angeguckt und zwar wirklich bis zum Ende und bin dann schon etwas stolz auf mich gewesen.
Ja, ich bin wohl zum einen Opfer meiner Erwartungen geworden, ich hatte etwas anderes erwartet. Auch gebe ich zu, dass man mit Attraction versucht einen kritischen Blick auf die Menschliche Gesellschaft zu werfen, was hier und da auch gelingt. Aber Leute braucht man dafür
*SPOILERALARM AN*
Eine Teenage Lovestory zwischen einem kaputten Typen und seiner obercoolen (Ex-)Freundin die sich in einen Außerirdischen, der „vom selben Stamm abstammt“ und so richtig Menschlich aussieht? Ich für meinen Teil brauche das nicht!
Aber vielleicht bin ich ja speziell, frage ich mich doch wie die „Aufständischen“ zum Ende hin es schaffen so schnell sie viele T-Shirts, Pullies und Co. mit ihrem Logo zu drucken. Hat man in so einer Situation nichts besseres zu tun? Also ich wüsste was ich alles machen könnte.
*SPOILERALARM AUS*
Aber das sind nur so ein paar Dinge die mich dann kopfschüttelnd zurück ließen. Da halfen auch die zwei Wodkas nichts, die ich zwischendurch bei all dem schwachsinnigen Dialogen konsumiert habe. Naja trotzdem ist mir der Film dann 2 Sterne wert, denn er hat ein paar ganz sehenswerte Momente und ich möchte ihn nicht in dasselbe Wasser wie Titanic 2 werfen.
Geld ausgeben würde ich für diesen Streifen nicht mehr, aber der kommt irgendwann dann bestimmt noch mal für Lau zum Gucken. Aber selbst dann wird er kein zweites Mal auf meinem Fernseher laufen….

Dieser Artikel stammt von einer der angeschlossenen Quellen. Bitte honoriere die Arbeit der Autoren indem du ihren Webseite besuchst.

Artikelquelle besuchen
Autor: Stefan GlaubitzBamh!Bamh!Bamh!

Powered by WPeMatico

Anzeige: